Ortsbeirat Daisbach

Daisbach pflanzt 1000 Bäume


Wie bereits im Aarbergenerland berichtet, wurden im Frühjahr im Rahmen des Projektes „Daisbach pflanzt 1000 Bäume“ auf Initiative des Ortsbeirates die ersten rd. 300 Laubbäume in Daisbach gepflanzt.

Da die herrschende extreme Trockenheit leider den kleinen Robinien, Ebereschen und Vogelkirschen stark zusetzt und die Pflanzen, wie auch der gesamte Waldbestand, offensichtlich großen Schaden nehmen, hat sich der Ortsbeirat Daisbach spontan dazu entschlossen, am 11. August eine Bewässerung des gepflanzten Bestandes, speziell in der Hanglage am Daisbacher Bornweg, zu organisieren.

Dank der ehrenamtlichen Unterstützung engagierter Daisbacher Bürger war das Vorhaben schnell in die Tat umgesetzt. Die Familie Mohr hat ihr großes Wasserfass mit einem Fassungsvermögen von 5000 Litern zur Verfügung gestellt. Karl-Heinz Gilbert hat sich dazu bereit erklärt, mit dem Traktor den Wassertransport zu übernehmen und das Wasser zu den Pflanzen zu transportieren. Da wir selbstverständlich kein wertvolles Trinkwasser verwendet haben, wurde das benötigte Wasser aus einer Zisterne entnommen, die aus Stollenwasser gepeisst wird. Das Wasser ist zwar stark eisenhaltig und daher leider als Trinkwasser nicht geeignet aber zum Gießen zu verwenden und zum Glück läuft in der Zisterne immer noch genügend Wasser nach.

Vor Ort haben wir dann direkt aus dem Fass das Wasser in die Fläche gepumpt, um gezielt direkt die Wurzeln der kleinen Bäume mit ordentlich Wasser zu versorgen. Mit Blick auf die Hanglage und der auch am Abend noch hohen Temperaturen keine ganz einfache Aufgabe für die Ortsvorsteher Uli Gilbert aber auf sehr große Hilfsbereitschaft gestoßen ist. Florian Klein, Armin Poppe, Erik und David Schauß haben in zwei Trupps gemeinsam mit Ortsvorsteher Uli Gilbert die Bäumchen ordentlich bewässert, was man beigefügten Fotos entnehmen kann!

Als dann nach über zwei Stunden anstrengender Arbeit alle Pflanzen gewässert waren, ließ es Petrus sogar noch leicht an zu regnen, was die Aktion zusätzlich unterstützte.

Wenn möglicherweise durch die Aktion, vor dem Hintergrund der extremen Trockenheit, auch nicht alle Bäumchen gerettet werden können und man im derzeit eigentlich ständig gießen müsste, waren sich am Ende dennoch alle einig: Für den Moment hat es sich auf jeden Fall gelohnt und es war ein weiterer kleiner Beitrag zum Erhalt unserer Natur!


Der Ortsbeirat bedankt sich ausdrücklich bei der Familie Mohr für die Zurverfügungstellung des großen Wasserfasses. Bei Karl-Heinz Gilbert, Florian Klein, Armin Poppe, Erik und David Schauß bedankte sich Ortsvorsteher Uli Gilbert anschließend bei einem „Kaltgetränk“ was sich alle mehr als verdient haben.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.