Corona

Corona-Krise: Menüservice als Alternative zum Einkauf


Um Ansteckungsgefahren zu vermeiden, lassen sich immer mehr Senioren warme Speisen nach Hause liefern. Die Malteser weiten daher ihren Menüservice in Aarbergen aus und bieten darüber hinaus allen Interessierten kostenfreie Probeessen an.

„Um einen Beitrag zur Versorgungssicherheit zu leisten, haben wir unsere Lagerbestände aufgefüllt und unsere Touren ausgeweitet“, sagt Beate Roos, die für den Malteser Menüservice in Aarbergen zuständig ist. 

„Bleiben Sie zu Hause!“, heißt es jetzt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu minimieren und zu verlangsamen. Damit möglichst viele Menschen daher auf Einkäufe zur eigenen Sicherheit und zur Sicherheit von anderen verzichten können, liefern die Malteser nun jedem Interessenten ein kostenfreies Probeessen nach Hause aus. „Viele ältere Menschen können sich normalerweise gut allein versorgen, sind mobil und freuen sich über Sozialkontakte beim Einkaufen. In dieser besonderen Zeit jedoch greifen immer mehr Senioren auf Hilfe von außen zurück“, sagt Roos mit Blick auf die Mehrauslieferungen in den vergangenen Tagen.

„Seelachsfilet, Hähnchenmedaillons oder Kalbsgeschnetzeltes, die Auswahl ist groß für das ‘private Restaurant zu Hause‘ “, so Roos weiter. Täglich kann aus sechs Menüs frei gewählt und per Telefon tageweise oder über einen längeren Zeitraum bestellen werden. Das Essen wird frisch und persönlich nach Hause gebracht und kostet zwischen 7,50 Euro und 8,70 Euro pro Tag.

Ansprechpartnerin für Interessierte ist: Frau Beate Roos, Malteser Menüservice Rheingau, Aarbergen, Bingen und Mainz, E-Mail: beate.roos@malteser.org, Telefon: 06723- 681412, Website: malteser-limburg.de/angebote-und-leistungen/menueservice

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.