Ausgewählter Beitrag

Ruhestörung durch Rasenmäher und Co.

Derzeit erreichen uns wieder vermehrt Beschwerden über ruhestörende Lärmbelästigung durch Rasenmäher und Freischneider.

Seit dem 01.01.2005 ist die Hessische Lärmschutzverordnung außer Kraft getreten. Regelungen zur Lärmbelästigung durch Maschinen sind nur noch im Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) zu finden. Speziell für den Gebrauch von motorbetriebenen Gartengeräten findet die Verordnung zur Durchführung des BImSchG (Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung – 32. BImSchV) Anwendung. Danach ist der Betrieb von Rasenmähern und Co. an Werktagen auf die Zeit zwischen 7.00 und 20.00 Uhr zu beschränken. An Sonn- und Feiertagen ist eine Benutzung generell untersagt! Für Freischneider, Grastrimmer/ Rasenkantenschneider, Laubsammler und –bläser, Kettensägen sowie andere motorbetriebene Maschinen gelten besondere Benutzungszeiten. Diese dürfen an Werktagen nur in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr betrieben werden.

Ein Exemplar der Verordnung kann beim Ordnungsamt der Gemeinde Aarbergen eingesehen werden.

Der Verstoß gegen diese Regelung stellt eine Ordnungswidrigkeit (§ 117 OwiG) dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 5.000,00 € geahndet werden kann.

Ich bitte hier auch speziell die Regelungen des Hessischen Sonn- und Feiertagsgesetzes zu beachten.

Um Konflikten mit Nachbarn aus dem Weg zu gehen sollte man gegenseitige Rücksichtnahme walten lassen, so kann man sich selbst und auch anderen viel Ärger ersparen.

 

Aarbergen, den 29.06.2017

Der Bürgermeister als örtliche Ordnungsbehörde

Im Auftrag: Kremer, FB1 - Fachbereichsleitung

29.06.2017 13:16